Social-Media

Facebook, Xing und Co – Chancen und Risiken für Handwerksbetriebe

Die aktuellen Zahlen zeigen es deutlich – allein in Deutschland hat der Social Media Riese Facebook rund 28 Millionen Nutzer. Interessant dabei: Die User werden immer älter. Und: Trotz Verbreitung im World Wide Web bieten Soziale Netzwerke enorme Regionalität. Ein Grund mehr für Sie als Handwerksbetrieb, sich ernsthaft mit dem Thema Soziale Medien auseinanderzusetzen.

Social Media – Fluch oder Segen?

Die Nutzung von sozialen Medien hat in den vergangenen Jahren stetig zugenommen. Die Handwerksbranche allerdings hinkt hinterher. Nur wenige Betriebe setzen bisher auf Kundenbindung und Kundengewinnung durch Facebook und Co. Dabei liegen die Vorteile für Sie als Handwerksbetrieb klar auf der Hand. Auf sympathische und ganz individuelle Art und Weise polieren Sie das Image ihres Unternehmens auf. Ihre bestehenden Kunden werden an Sie gebunden, neue gewonnen. Außerdem hält sich mit der richtigen Strategie auch der Aufwand für solche Werbemaßnahmen im Netz gering. Durch geschickte Verknüpfung verschiedener Onlinemedien erreichen Sie außerdem prominente Platzierungen in Suchmaschinen oder finden neue Mitarbeiter. Bei allen Vorteilen sollte Sie sich aber auch bewusst sein: Die Social Media Nutzung nimmt Zeit in Anspruch. Zeit, die im Alltag fehlt. Finden Sie durch die Webnutzung neue Kunden ist der Einsatz auf jeden Fall bares Geld wert.

Tipp: Social Media Marketing Agentur aus Erkrath

Die richtige Strategie bringt den Erfolg

Bevor Sie in die Digitale Welt eintauchen, sollten Sie allerdings ein paar Dinge beachten. Der Auftritt in einem Sozialen Netzwerk muss zu Ihrem Unternehmen passen. Im Zusammenspiel mit Ihrer firmeneigenen Homepage gestalten Sie die ersten Inhalte ganz leicht. Zeigen Sie, was Sie können. Billige Verkaufsangebote sind dabei absolut tabu! Vielmehr sollten Sie zeigen, was Sie in der Praxis bereits umgesetzt haben. Es gibt neue Entwicklungen in Ihrer Branche? Sie arbeiten bereits damit. Das zeigt Ihre fachliche Kompetenz. Nicht zuletzt sollten Ihre Beiträge unterhalten. Ein lustiges Foto oder eine geschickte Problemlösung bringt Likes und weckt Interesse.

Klare Regeln sind wichtig

Haben Sie sich für einen Auftritt in den Sozialen Medien entschieden sollten Sie im Vorfeld ein paar klare Regeln aufzustellen. Bleiben Sie aktuell. Nichts ist langweiliger als Schneebilder zur Sommerzeit. Reagieren Sie auf Kritik. Schnelle, unkomplizierte Lösungen steigern Ihre positive Bewertung. Allzu fröhliche Partybilder von der letzten Betriebsfeier oder private Videouploads sind unseriös und schaden Ihrem Image langfristig. Sprechen Sie mit Ihren Mitarbeitern. Exzessive und unpassende Facebook Präsenz kann auf Ihren Betrieb zurück fallen. Sie und Ihre Mitarbeiter sollten eher zurückhaltend in der Netzwelt agieren – schließlich sind Sie das Aushängeschild Ihrer Firma.

Weiterlesen

SEO und Suchmaschinenoptimierung für Handwerker

Suchmaschinenoptimierung für kleine Unternehmen

Was erwarten Ihre Kunden von Ihnen und wie können Sie für eine enge Kundenbindung, geprägt von Vertrauen und Seriosität sorgen? Für Sie als Handwerksbetrieb steht die praktische Leistung natürlich im Vordergrund. Ihre Kunden erwarten eine Dienstleistung, die den hohen Anforderungen entspricht und für Ihre fachlichen Qualitäten spricht. Doch im Bezug auf Ihre Bekanntheit ist die fachliche Kenntnis allein nicht ausreichend und sollte von positiven Resonanzen und einer transparenten Darstellung Ihrer Firma im Web untermauert werden. Genau dafür gibt es SEO-Agenturen, die sich auf die professionelle Suchmaschinenoptimierung für Handwerker spezialisiert haben.

Neue Kunden durch SEO gewinnen

Sie können Ihren Erfolg nicht nur mit der Arbeit Ihrer Hände, sondern mit der Transparenz Ihrer Website steigern. Welche Dienstleistungen haben Sie bereits für andere Kunden realisiert und wie zeigt sich die Resonanz? Im digitalen Zeitalter ist es üblich, dass Kunden vor der Beauftragung einer Dienstleistung im Handwerk das Internet nutzen und sich dort einen Überblick zu relevanten Angeboten verschaffen. Ein positives Online Image spricht dafür, dass Sie zuverlässig, versiert und in der Erledigung der an Sie gestellten Aufgaben kompetent sind. Doch können Ihre Kunden von der Zufriedenheit anderer Kunden nur etwas erfahren, wenn Sie ihnen diese Möglichkeit geben und Ihre Geschäftspartner und Auftraggeber darum bitten, eine Bewertung zu Ihrer Arbeit abzugeben. Mit gleicher Aufmerksamkeit sollten Sie die Präsentation auf verschiedenen Kanälen bedenken und sich primär für Online Marketing auf dem lokalen Sektor entscheiden. In der Regel wird eine Dienstleistung im Handwerk nicht von einem Anbieter aus weiter Entfernung, sondern von einem Unternehmen aus der Nähe des Kunden beauftragt. Die gute Sichtbarkeit durch eine Positionierung bei Google+ und in Branchenverzeichnissen ist Ihre Chance, gleichzeitig transparent und für Ihre Zielgruppe sichtbar aufzutreten. Sie erhöhen die Konversation und damit die Akzeptanz Ihrer Zielgruppe, ohne dass Sie für Ihr Marketing hohe Kosten ausgeben müssen.

Agentur-Tipp: SeoKo, professionelle Suchmaschinenoptimierug für Handwerker

Suchmaschinenoptimierung: Große Chancen als kleiner Betrieb

Lassen Sie sich nicht von dem Glauben leiten, dass Kunden bevorzugt zu großen Unternehmen tendieren und den kleinen und mittelständischen Gewerken weniger Beachtung schenken. Fakt ist, dass Ihre Dienstleistung und nicht die Größe Ihres Unternehmens zählt. Ein Kunde bevorzugt einen Handwerker, der seine Arbeit mit Erfahrung und Kompetenz termingerecht und zuverlässig erledigt und dabei flexibel ist. Im Gegensatz zu großen Firmen haben Sie als Kleinunternehmer oder mittelständischer Handwerksbetrieb die Möglichkeit, auch eilige Auftrage kurzfristig anzunehmen und so für einen aktiven Beitrag in der Neukundengewinnung zu sorgen. Informieren Sie Ihre Zielgruppe umfassend zu allen Möglichkeiten und vermerken, dass Sie ein kostenloses Angebot für eine Beauftragung erstellen. Kunden möchten die Konditionen von Dienstleistungen vergleichen und greifen bevorzugt auf Handwerksbetriebe zurück, die ein kostenloses Angebot umgehend erstellen und so die Chance für einen Vergleich bieten. Die visuelle Darstellung gewinnt immer mehr an Bedeutung und sollte auf keiner Homepage fehlen. Präsentieren Sie Bilder und Videos von Ihren umgesetzten Projekten und geben der Zielgruppe einen Einblick in Ihre Fähigkeiten und Arbeitsleistung. Dies fördert obendrein Ihre Seriosität und erhöht die Transparenz, die heute ein wichtiger Bestandteil Ihres Erfolgs ist.

Foren-Tipp: Abakus SEO Forum

Lassen Sie keine Ressourcen unbeachtet und legen Ihre Prämisse im Handwerk nicht nur auf die Dienstleistung an sich, sondern auch auf die Bekanntmachung ihrer Firma und somit auf die Möglichkeit, von Ihren Kunden in der lokalen Suche gefunden und durch positive Resonanzen bevorzugt gewählt zu werden.

SEO Video

Weiterlesen

Professionelle Suchmaschinenoptimierung

Blogging für lokale Unternehmen

Wenn es um die Erstellung eines Blog-Beitrages für die professionelle Suchmaschinenoptimierung geht, hat jeder seine speziellen Schwerpunkte auf die er achtet. Dazu gehören besondere Eigenheiten ebenso, wie ein persönlicher Stil der dem Beitrag eine persönliche Prägung und einen Wiedererkennungswert gibt. Dennoch gibt es bei jedem SEO-Beitrag ein paar grundlegende Regeln die beim Schreiben beachtet werden müssen. Das gilt auch und gerade bei Handwerker-Themen, die ja aufgrund ihrer doch recht tiefgründigen Inhalte häufig komplex zu schreiben sind. Wie es richtig geht und worauf geachtet werden sollte wird in den folgenden Absätzen einmal in Kürze ein wenig näher erläutert.

Lesetipp: http://www.seo-strategie.de/tipps/seo-tutorial/

1. Themenauswahl und Recherche

Der thematische Schwerpunkt ist die wohl schwerste Entscheidung, denn gerade bei den Handwerkern gibt es hier eine breite Auswahl die mitunter auch den Schreibstil und den Ausdruck direkt beeinflusst. Soll es eine Produktbeschreibung sein, so gehört sich ein neutraler und vielleicht ein wenig werblicher Tonfall. Wobei bei einer praktischen Anleitung der Leser möglichst direkt angesprochen werden sollte und der Themenbezug immer sichergestellt sein muss. Wer sich hier Fehler leistet wird seine Leser schnell vergraulen, denn nirgends achten sie mehr auf Inhalte als im Netz. Die Informationsdichte muss deswegen möglichst hoch sein, weswegen sich eine gründliche und ausführliche Recherche direkt anbietet. Vorab sei gesagt: Wer noch nicht einmal die Basics des Handwerks beherrscht, der sollte sich nicht mit dem Handwerk beschäftigen. Zumindest nicht als Autor, denn der aufmerksame Leser erkennt schnell die Qualität der vorgelegten Informationen und kann diese selbst beurteilen. Auch wer meint, dass er genügend Erfahrung für den Beitrag besitzt sollte sich wenigstens ein Papersheet zurecht legen um so die nötigen Informationen zumindest gedanklich noch einmal zu fixieren. Das sorgt einerseits für ein wenig Organisation im Text und andererseits ist so sichergestellt das wirklich keine Information verloren geht.

Lesetipp: http://www.handwerksblatt.de/handwerk/suchmaschinen-die-schlacht-um-die-begehrte-pole-position-7449.html

2. Inhalt, Textlänge und Rechtschreibung & Grammatik

Nach der Auswahl des richtigen Themas geht es nun an das so genannte Eingemachte. Nicht nur die Überschrift entscheidet über einen erfolgreichen Beitrag, sondern auch der Inhalt. Ein flüssiger Schreibstil ist die Grundvoraussetzung um einen Beitrag in einem Blog zu schreiben, aber auch die Fähigkeit eine Textstruktur selbständig zu erarbeiten und umzusetzen. Beispielsweise liest sich ein Text mit einer Aneinanderreihung von Informationen anstrengend, zu viele Zwischensätze darf es dann aber auch nicht geben. Ein kleiner Tipp für Anfänger: Fragen Sie sich wie Sie selbst den Text lesen würden und ob er Ihnen, so wie er ist, auch wirklich gefällt. Ist dies der Fall kann er gar nicht so schlecht sein und wird auch die Leser sicher begeistern. Der Inhalt muss jetzt natürlich auch über die richtige Länge verteilt werden. Wer ausführliche Texte schreiben möchte sollte immer darauf achten, dass das gewählte Thema auch wirklich für diese Länge geeignet ist. Die Produktbeschreibung einer Bohrmaschine wird keine 10.000 Zeichen benötigen, und wenn doch sollten Wiederholungen und Füllwörter, sowie Duplicate Content tunlichst vermieden werden. Selbstverständlich gehört auch eine sichere und ordentliche Rechtschreibung und Grammatik zur Ausstattung eines guten Autors. Grammatikalische Fehler werden bei privaten Blogs noch verziehen, auch Tippfehler sind noch nicht schlimm, aber konstant schlecht geschriebene Texte sind die Zeit nicht wert in der sie erstellt werden und werden von den Lesern durchwegs abgelehnt.

Video über die professionelle Suchmaschinenoptimierung vom Händlerbund

Weiterlesen

SEO Social Media

SEO und Handwerk

Mit einer Präsentation Ihres Handwerksbetriebs in sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter und Google+ erhöhen Sie die Aufmerksamkeit und treffen Ihre Zielgruppe an dem Ort, an dem diese sich vermehrt aufhält und nach Informationen sucht. Nutzen Sie Social Media nicht nur für die Veröffentlichung von News, sondern bringen all Ihre vorhandenen Ressourcen ein und gestalten ein ansprechendes Profil.

Im Social Media einen Fachbeitrag für ein Handwerker-Blog veröffentlichen

Wie passen Fachbeiträge und soziale Medien zusammen? Das soziale Netzwerk kann für Ihren Handwerksbetrieb zu einem Multiplikator werden und sich in der Neukundengewinnung, wie auch in der Information von Bestandskunden und Geschäftspartnern als hilfreiches modernes Medium erweisen. Auch wenn es sich bei Facebook und Co. um eine Basis der Schnelllebigkeit handelt, sind Sie mit einem Fachbeitrag im sozialen Netzwerk an der richtigen Adresse. Nutzen Sie das Medium als Hinweisgeber und schneiden Ihren Fachbeitrag für ein Handwerker-Blog an. Für weiterführende Informationen leiten Sie Ihre Kunden direkt in Ihr Blog, wo diese den vollständigen Beitrag finden und sich die gesuchten Informationen verschaffen können. Soziale Medien gehören zu den wichtigsten Plattformen, um Ihre regionale und überregionale Bekanntheit zu erhöhen. Mit diesem Hintergrundwissen sollten Sie sich präsentieren und dabei in Ihrem Fachbeitrag für ein Handwerker-Blog im sozialen Netzwerk das Thema aufgreifen und die Neugier der Leser erhöhen. Da Sie sich kurz fassen und praktisch nur den Teaser auf Facebook oder Google+ einstellen, muss dieser alle wichtigen Hinweise auf Ihren eigentlichen Fachbeitrag enthalten und in Kurzfassung aufzeigen, warum der Leser in Ihren Blog klicken und sich die weiteren Informationen einholen sollte.

Das Impressum als rechtliche Basis im Social Network

Auf Ihrer Firmenwebsite haben Sie die Kontaktdaten in einem rechtsverbindlichen Impressum aufgezeigt. Aber auch im Blog oder sozialen Netzwerk dürfen Sie diese wichtigen Informationen keinesfalls außen vor lassen. Einige Handwerksbetriebe gehen davon aus, dass ein firmeneigenes Netzwerk die auf allen Kanälen notwendige Darstellung des Impressums als unwichtig ansehen lässt. Wenn Sie sich von diesen Informationen leiten lassen, könnte dies rechtliche Folgen für Ihre Firma nach sich ziehen. Die juristische Aussage zum Impressum beinhaltet, dass es sowohl auf der Homepage, wie auch im Blog und bei Facebook und Co. präsent sein muss. Auch der Inhalt des Impressums ist gesetzlich geregelt und muss neben Ihren Kontaktdaten weitere Informationen zur Gesellschaftsform Ihres Handwerksbetriebs, sowie zur zuständigen Handwerkskammer und Ihre Identifikation im Handwerksregister enthalten. Der aktuelle Gerichtsstand bei Streitigkeiten hingegen ist kein Bestandteil des Impressums, sondern gehört ebenso wie der Haftungsausschluss in die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und muss daher im Social Network nicht gesondert aufgezeigt werden. Fachbeiträge in unterschiedlichen Medien sind besonders effizient, wenn Sie diese miteinander vernetzen und so eine große Präsenz für mehr Kundenaufmerksamkeit und eine steigende Bekanntheit schaffen.

Lesetipp: http://www.e-recht24.de/impressum-generator.html

Im Handwerk ist vor allem der lokale Kundenkreis der wichtigste Bestandteil Ihrer Zielgruppe. Bieten Sie Ihre Dienstleistung überregional an, sollten Sie dies gesondert vermerken und die Reichweite plausibel darstellen. Ihre Kunden suchen nach einem Handwerksbetrieb im regionalen Sektor, wodurch neben sozialen Netzwerken auch Branchenbücher und lokale Verzeichnisse eine primäre Rolle spielen. Als kleiner oder mittelständischer Handwerksbetrieb müssen Sie kein hohes Budget ins Marketing investieren, sondern können Ihre Präsenz in Eigenleistung erhöhen und sich ein weitreichendes und sichtbares Firmennetzwerk schaffen.

Das Handwerk als Video -Werbung

Weiterlesen